Publikumspreisverleihung 2016 Publikumspreisverleihung 2016

Verleihung des Publikumpreises

Ende des Jahres vergab der Künstlerkreis Haar bei seiner letzten Jahressausstellungwieder einen Publikumspreis.
Es gab 3 Preise zu gewinnen.
Die Gewinner sind
1. Platz:Erika Lohr mit dem Bild Horizonte
2. Platz:Corinna Steiner mit dem Bild Die unvergleichliche Anmut der Weite und
3. Platz: Siegfried Posser mit dem Bild Horizont.

Jahresausstellung "Horizonte" im Rathaus Haar

noch bis zum So. 06 November 2016

Zur Ausstellungseröffnung kamen über 100 Besucher um sich an Kunst, Musik und einem kleinen Buffet zu erfreuen. Die Bürgermeisterin von Haar und die 1. Vorsitzende des Künstlerkreises Haar führten das interessierte Publikum an das Thema Horizonte heran, die Musikschule Haar spielte Musik dazu. Jeder der Besucher bekam ein kleines Kärtchen in die Hand gedrückt um seine drei Lieblingskünstler auszuwählen. Bis zum Sonntag 06. November ist es noch möglich seine Stimme abzugeben. Kurz nach der Ausstellung werden die Gewinner ermittelt und auf der Homepage des Künstlerkreises Haar zu finden sein. "Horizonte" ist für dieses Jahr das Motto des Künstlerkreises Haar. Der Begriff Horizont wird in der Kunst vielfach als Sinnbild für Sehnsüchte und Utopien verwendet, wie eine Linie, an der sich Himmel und Erde scheinbar berühren. „Die Sonne versinkt am Horizont/geht über dem Horizont auf“, als klassisches Bild oder „Hinter dem Horizont geht’s weiter“ wie das Lied von Udo Lindenberg zeigt, dass es auch den geistigen Horizont betreffen kann. Viele Künstler setzen sich mit dem Öffnen des Horizontes auseinander. Sie möchten die Weite des Horizonts zeigen, für sie stellt der Horizont keine Begrenzung dar. Sie wagen sich zu neuen Ufern auf und werden dadurch Beobachter und Vermittler zwischen innerer und äusserer Welt. Wohin die Reise geht, zeigen uns die Künstler und Künstlerinnen mit ihren über 100 Exponaten. Es werden eine bunte Vielfalt ahnungs- und sehnsuchtsvoller, mystischer und utopischer Motive gezeigt. Jedes Bild lädt den Betrachter ein, die individuelle Vorstellungskraft des Künstlers zu betreten. Wie schon das Jahr davor, wird auch dieses Mal ein Publikumspreis vergeben. Jeder Besucher kann drei verschiedene Künstler auswählen, die ihm am besten gefallen. Die ausgestellten Arbeiten zeigen eine grosse Palette an verschiedenen Stilen und Materialien, sowohl Bilder mit dem direkten Bezug zum Thema Horizonte, als auch Werke die andere Themen beinhalten.

Ausstellungsdauer (diesmal wieder 1 Woche länger):Sa. 08. Oktober – So. 06. November 2013 Öffnungszeiten des Rathauses tgl. Mo. – Do. 07.30 - 12.30 Uhr + Fr. 07.30 - 12.00 Uhr Mi. zusätzlich 15.00 - 18.00 Uhr Sa/So. von 10.30 Uhr – 17.00 Uhr (anwesende Künstler)Eintritt frei HYPERLINK "http://www.kkhaar.de" www.kkhaar.de

IM KIRCHHEIMER BÜRGERHAUS

Künstlerkreis Haar erzählt Pinselgeschichten

121 Werke von 23 Künstlern- diese breite Palette präsentiert der Haarer Künstlerkreis aktuell in der Sonderausstellung "Pinselgeschichten " im Bürgerhaus Kirchheim, Feldkirchner Straße 2, im Ortsteil Heimstetten. Verschiedenste Motive, Stile und Techniken bezeugen nicht nur das unterschiedliche Schaffensspektrum, sondern machen auch den Reiz der Ausstellung aus. Geschichten sind es allemal, die jedes einzelne ausgestellte Bild erzählt. Neben einem großformatigen Werk in Mischtechnik namens "Birke 1" von Romana Wenkowitsch etwa, sind auch kleinere Exponate zu sehen, wie die in Aquarell gemalte "Pusteblume" von Corinna Steiner. Blumen- und Landschaftsmotive, Löwenkopf und Wasserspiegelungen in Acryl, Aquarell oder Mischtechnik, manchmal gegenstädnlich oder auch abstrakt - jeder Künstler des Haarer Künstlerkreises hat seine Ideen und Gedanken umgesetzt. Die Vielfalt der Exponate zeigt deutlich, dass unter dem Oberbegriff Kunst viele einzigartige Werke entstehen, die unterscheidlicher nicht sein können. Dass alle mit einem Pinsel entstanden sind, ist nicht ganz richtig. Schließlich stehen auch fünf Skulpturen von Bernhard Süßbauer in den Räumen: "Ballerina", "Adam und Eva", oder auch "Der Tänzer" heißen die aus einer speziellen Pappmache gefertigten Skulpturen. Auch die vier Digital-Art Bilder von Adrienne Dostal heben sich ab, gedruckt auf einer leichten Verbundplatte, genannt Alu-Dibond. Eines ist allen 121 Werken gemein, sie zeichnen sich durch ein hohes Mass an handwerklichem Können aus. Einige Künstler sind auch durch Einzelausstellungen bekannt, eine feste Größe ist die Jahresausstellung im Rathaus Haar, bei der alle Künstler gemeinsam ihre Werke präsentieren.

Pressetext vom 09.02.2016 im Münchner Merkur von Sabina Brosch

Die Sieger stehen fest

Ende des Jahres vergab der Künstlerkreis Haar bei seiner letzten Jahresausstellung wieder einen Publikumspreis. Es gab drei Preise zu gewinnen.

Die 3 Publikumspreise haben gewonnen:

1.Platz Heng Li,

2.Platz Elena Drobychevskaja

3.Platz Siegfried Posser


Die Vielfalt der Berührungen

Einmal im Jahr veranstaltet der Künstlerkreis Haar eine Ausstellung, in der 25 Künstler ihre Werke zeigen. Unter dem Motto „Berührungen“ entstanden 119 Arbeiten unterschiedlichster Stile und Techniken, Motive sowie Stimmungen.

Himmel und Erde, hell und dunkel, eine Gerade und ein Kreis, das Gras im Wind, aber auch Portraits und Tiere stehen für Berührungen. „Es liegt weniger in der Aufgabe des Künstlers denn in der des Betrachters, die Berührung zu erkennen“, sagte die Vorsitzende des Künstlerkreises, Gabriele Schab bei der Eröffnung. Dass das Thema „Berührungen“ durch die Flüchtlingsthematik derart aktuell sein würde, hätte niemand aus ihrem Kreis geahnt. „Einer Berührung, der ich nicht zustimme, macht mir Angst. Es geht aber auch anders, wenn man sich dem Prozess aussetzt, sich zu öffnen, Berührung zu zulassen“, sagte Bürgermeisterin Gabriele Müller. Jeder Künstler hat seine Gedanken in seiner ihm eigenen Technik umgesetzt. Diese Vielfalt macht die Ausstellung zu einem lebendigen Streifzug durch die Emotionen oder Geschichten, die jedes Werk erzählt, die Schab mit dem Satz „Es ist eine gute Augenwanderung“, auf den Punkt brachte. In den Jahren seines 35-jährigen Bestehens ist der Künstlerkreis Haar zu einer festen Größe im Ort geworden, es wird Wert gelegt auf zeichnerisches, bei Skulpturen und Plastiken auf handwerkliches Können, ebenso auf freies, mutiges Gestalten. „Wir treffen uns regelmäßig einmal im Monat, hier geht es um Anregungen und gegenseitige Hilfen oder Unterstützung, wir besprechen Arbeiten oder sitzen einfach nur gesellig beisammen“, sagt Karina Schlaffer, die dritte Vorsitzende des Kreises. Während der Ausstellung sind die Besucher aufgefordert, für drei ihrer Lieblingskünstler zu voten, jener mit den meisten Stimmen wird mit dem Publikumspreis geehrt --- Pressetext Münchener Merkur vom 15.10.2015 ----

Jahresausstellung des Künstlerkreises Haar "Berührungen"

Was ist das? Was bedeutet es? Was löst es in uns aus? Was gibt es uns? Wie können wir es darstellen?... Alle diese Fragen und mehr, stellten sich die Künstler des Künstlerkreises Haar, als sie sich für dieses umfassende Thema entschieden. In dieser Ausstellung wird der Betrachter aufgefordert, im jeweiligen Werk die Aspekte der Berührungen zu erkennen. Wie schon das Jahr davor, wird auch dieses Mal ein Publikumspreis vergeben. Jeder Besucher kann drei verschiedene Künstler auswählen, die ihm am besten gefallen. Die ausgestellten Arbeiten zeigen eine grosse Palette an verschiedenen Stilen und Materialien, sowohl Bilder mit dem direkten Bezug zum Thema Berührungen, als auch Werke die die Fantasie des Kunstinteressierten anregen. Am Vernissageabend findet eine Audio-live Performance statt: Especial de La Fiesta -Musikalische Reise durch Europa bis Latein Amerika. Ausstellungsdauer (diesmal 1 Woche länger): Sa. 10. Oktober – So. 08. November 2013 Öffnungszeiten des Rathauses tgl. Mo. – Do. 07.30 - 12.30 Uhr + Fr. 07.30 - 12.00 Uhr Mi. zusätzlich 15.00 - 18.00 Uhr Sa/So. von 10.30 Uhr – 17.00 Uhr (anwesende Künstler) Eintritt frei

Pressetext in Ich liebe Haar ---

»This is how we do it«

Bogenhausen · KünstlerKreis Haar im Kunstforum Arabellapark

Bogenhausen · »This is how we do it« – vom 10. Juli bis zum 11. September sind die Arbeiten von 21 Künstlerinnen und Künstlern im Kunstforum Arabellapark zu sehen. Die Vernissage mit Audiovisual Live Performance von Adrienne Dostal findet am Freitag, 11. Juli, 20.00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Die Mitglieder des Künstlerkreises Haar stellen erstmals im Kunstforum Arabellapark ein großes Spektrum ihres Schaffens aus. Zu betrachten gibt es eine Vielzahl von Werken der zeitgenössischen Kunst in den unterschiedlichsten Techniken, von gegenständlich bis abstrakt. »This is how we do it« – unter diesem Motto sehen die Besucher eine abwechslungsreiche Ausstellung, in der Bilder und Objekte ausgestellt werden und zum ersten Mal auch eine Audiovisual Live Performance dargeboten wird.

Jeder Künstler des Künstlerkreises Haar hat seinen eigenen, erkennbaren Pinselstrich und seine eigene Technik. Der Herausforderung, mit diesen unterschiedlichen Stilen eine harmonische Ausstellung zu gestalten, stellt sich der Künstlerkreis bei jeder Ausstellung von neuem. Schon seit über 30 Jahren bietet er Künstlerinnen und Künstlern in Gemeinschaftsausstellungen eine Plattform, um sich nach außen zu präsentieren.

In den Jahrzehnten seines Bestehens ist der Künstlerkreis Haar zu einer festen Größe in der Gemeinde Haar und darüber hinaus geworden. Einige der professionellen Künstler haben nicht nur in europäischen Ländern, sondern auch in den USA und sogar in China ihre Werke ausgestellt.

Weitere Informationen gibt es unter www.kkhaar.de www.muenchner-stadtbibliothek.de/bogenhausen Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Sie ist Montag, Dienstag von 10 bis 19 Uhr, Mittwoch von 14 bis 19 Uhr und Donnerstag, Freitag von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Artikel vom 01.07.2015 im Münchner Wochenanzeiger ---

KünstlerKreis Haar – Finissage 02.11.2014

Die Jahresausstellung 2014 des Künstlerkreises Haar ist zum 1. Mal mit einer Finissage erfolgreich zu Ende gegangen. Zahlreiche kunstinteressierte Gäste waren anwesend, als der ausgelobte Publikumspreis an Christel Kaiser für ihr Bild "Palmkönig", eine Collage aus Naturpalmblättern über 400,– € (200 € Spende der Fa. Telis Finanz AG – Herr Oliver Heidler aus Baldham, 100,– € KKHaar und 100,– € von einem Vereinsmitglied des KKHaar) bekanntgegeben wurde. Ute Bivona (2. Platz/Sunita) Romana Wenkowitsch (3. Platz/O.T.) und Rolf Dinter (3. Platz/Frauentraumbaum) teilen sich den 3. Platz bei gleicher Stimmenvergabe. Gemeinsam wurde im Künstlerkreis Haar beschlossen, dieses Preisgeld dem Helferkreis für Asylanten in Haar, vertreten durch die evgl. Pfarrerin Dagmar Häfner-Becker am 7. Nov. 2014 symbolisch zu überreichen. Sach- und Geldspenden (steuerl. absetzbar IBAn DE95 7025 0150 0370 3305 65 BIC evgl. Pfarramt) sowie ehrenamtliche Tätigkeiten sind jederzeit gerne willkommen und werden dankbar im Namen der Asylanten angenommen.


ichliebehaar.de

Fremde Welten Finissage!

Bis zu 200 Gäste kamen am Freitag, 10.Oktober zu der Vernissage in das Haarer Rathaus um die über 100 Werke von 26 Künstler zu bestaunen. "Fremde Welten" war für dieses Jahr das Motto des Künstlerkreises Haar. Die Mitglieder haben sich mit diesem Thema auf verschiedenste Art und Weise, mit den unterschiedlichsten Techniken und Materialien, ausseinandergesetzt. Daraus entstand eine interessante und sehr sehenswerte Ausstellung. Die Ausstellung ist geöffnet noch bis 2.November! Werktags von 7.30 bis 12.00 und mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr Samstag, sonn- und feiertags von 10.30 - 17.00 Uhr Bahnhofstraße 7, 85540 Haar
Bild: v.l. 1. Bürgermeisterin Haar Gabriele Müller, Friedrich Feichter (Gastkünstler), Gabriele Schab (1. Vorsitzende Künstlerkreis Haar) "Homo Solaris"


Fremde Welten

Jahresausstellung des Haarer Künstlerkreises

Pressetext Hallo-Verlag:

"Fremde Welten" ist für dieses Jahr das Motto des Künstlerkreises Haar. 26 Mitglieder haben sich mit diesem Thema auf verschiedenste Art und Weise, mit den unterschiedlichsten Techniken und Materialien, ausseinandergesetzt. Es ist ein gemeinsames Projekt mit dem Mars Society Verein Deutschland und dem Verein zur Förderung der Raumfahrt. Die Künstler zeigen mehr als 100 Werke, die noch viele andere Themen beinhalten. Freuen sie sich auf ein grosses Spektrum von zeitgenössischer Kunst. Für diese Ausstellung gibt es eine Besonderheit. Der Künstlerkreis verleiht zum ersten Mal einen Publikumspreis an das beliebteste Bild. Da ist ihre Mithilfe gefragt, liebe Kunstinteressierte, und die geht so: Jeder der die Ausstellung besucht bekommt eine Stimmkarte, damit dürfen sie ein Bild auswählen, das ihnen am besten gefällt. Sie haben nun die Möglichkeit ihre Meinung kundzutun........viel Spass dabei.

Wie in den letzten zwei Jahren stellen auch dieses Mal 3 "kleine" Künstler mit uns aus. Bei dem Kindermalwettbewerb auf der Künstlermaile haben mitgemacht und gewonnen: 1. Preis Melina Vanoni (8 J.) 2. Preis Lisa Braun (14 J.) 3. Preis Jannet Zakir (7 J.)

Unser diesjähriger Gastkünstler Friedrich S. Feichter kommt aus Luttach/Südtirol und zeigt uns seine "Fantastischen" Skulpturwesen, "Homo Solaris" genannt. "Homo Solaris, unerhört leicht und kompakt zugleich erscheinen sie. Einerseits wollen ihre vegetabilen Körper schwerelos schweben, andererseits mit feinen Gliedern das Erdreich ertasten." In der zeitgenössischen Kunstszene sind diese längst ein etablierter Begriff. Das Körpervolumen dieser "Homo Solaris", meist organisch-kapselartig meist aufgeblasen oder sichelförmig und prall, will sich den Gesetzen der Schwerkraft entziehen. Feichters technisch perfekt gestaltete Arbeiten machen uns staunen.........staunen sie mit uns.

Wir laden sie herzlich ein. Vernissage unserer Jahresausstellung ist am Freitag, den 10. Oktober 2014, 19.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Haar, Bahnhofstr. 7

Die Aussstellung ist geöffnet vom 11. Oktober bis 02. November 2014 Werktags von 7.30 bis 12.00 und mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr Samstag, sonn- und feiertags von 10.30 - 17.00 Uhr

An den Wochenenden sind die Künstler persönlich anwesend


Können und Mut-Streiflichter

Künstlerkreis Haar stellt in der Kultur-Etage Messestadt aus

Zu Gast bei Nachbarn: 23 Mitglieder des Künstlerkreises Haar stelllen in der Kultur-Etage an der Erika-Cremer-Str.8 das breite Spektrum ihres Schaffens vor. Die unterschiedlichen Techniken, Herangehensweisen und Themen zeigen:Es geht nicht um einen einheitlichen Stil. Vielmehr um gegenseitige Unterstützung, Diskussion und Beisammensein. Gleichermaßen legen die Künstlerinnnen und Künstler Wert auf handwerkliches Können wie auf mutiges freies Gestalten. Seit über 3 Jahrzehnte gibt es nun schon den Künstlerkreis Haar. Die Künstler sind mittlerweilen europaweit und einige von ihnen weltweit bekannt. Gabriele Schab inspirierte während der Eröffnungsrede die Besucher, was es heißt ein Betrachter zu sein, denn Kunst entsteht erst im Auge des Betrachters. Die Ausstellung ist noch bis zum 25. Juli zu besichtigen.


Adler im Hotel

Neue Bilder zeitgenössischer regionaler Künstler schmücken den Frühstücksraum im Arthotel Haar. Dort wird im vierteljährlichen Wechsel ausgestellt. Zuletzt hatten die Künstler/innen Karl Hertje, Erika Lohr und Babette Mairoth-Voigtmann ihre Kunstwerke zur Verfügung gestellt. Die neuen Bilder beeindrucken mit ihren Tiermotiven und Landschaften. Es tummeln sich kleine und grosse Adler, ein Löwe und ein roter Feuerball an den Wänden. Es stellen aus Gabriele Schab, Karina Schlaffer und Shahab Nadery. Alles Künstler des Künstlerkreises Haar.

Wer sich für Kunst interssiert ist herzlich eingeladen, im Arthotel in Haar vorbeizuschauen.


Künstlerkreis Haar – 30 Jahre Partnerschaft Haar – Ahrntal

Kunst und Karl Valentin im Kornkasten

Ausstellung in Steinhaus anlässlich 30 Jahre Partnerschaft Haar – Ahrntal

Ahrntal/Haar – Teelichter in der Mauer, Speck, Käse, Wein und Hollerlimonade waren vorm Bergbauernmuseum in Steinhaus aufgetischt; die Ahrntaler und die Haarer plauderten lange miteinander in der lauen Spätsommernacht über die Anfänge und Zukunft ihrer Partnerschaft. Und natürlich, welche Bilder ihnen gefallen und wie nachdenklich viele Karl-Valentin-Szenen machen. Die Ausstellung des KünstlerKreises Haar im Kornkasten in Steinhaus, eine der Feierlichkeiten anlässlich der 30-jährigen Partnerschaft der Gemeinden Haar und Ahrntal in Südtirol, eröffnete Helmut Klammer, Bürgermeister der Gemeinde Ahrntal. Er äußerte den Wunsch vom „Weiterführen und Pflegen der Partnerschaft, die sich auch verändere im Lauf der Zeit, sie bringt auch neue, vielleicht moderne Ideen hervor, damit die Partnerschaft Bestand hat.“ Bürgermeister Helmut Dworzak aus Haar sprach davon, wie er vor 30 Jahren die Gründung der Partnerschaft im Ahrntal mit den damaligen Bürgermeistern Kirchler und Träutlein miterlebt hat. Und: „Ein großes Kompliment und meine Anerkennung für Südtirol und das Ahrntal; eine prospere, blühende Landschaft hat die Bevölkerung hier geschaffen, ein Beispiel für Europa.“ Auch Hans Leiter, Leiter des Bergbaumuseums Steinhaus und Klaus Innerbichler, Referent der Gemeinde Ahrntal, sprachen Grußworte und überreichten Krüge als Gastgeschenke. Herr Dworzak und Referentin Gerlinde Stießberger übergaben das Bild „Glückliche Wolken“ von Heng Li, einem Mitglied des Künstlerkreises Haar, mit dem Satz „Ai Weiwei vertritt Deutschland bei der Biennale in Venedig, Haar hat einen chinesischen Künstler, der hier lebt und arbeitet“, an die Ahrntaler Gemeindevertreter. Heng Li malt intensiv-farbige, monochrome Gemälden, er lebt seit 2002 in Deutschland. Gaby Schab, 1. Vorsitzende, stellte den KünstlerKreis Haar kurz vor, der schon seit 32 Jahren besteht und Künstler mit vielfältigen Techniken vereint. Auch Christel Kaiser, ein Gründungsmitglied, stellt mit aus. Der Erlös des Bildes „Brücke am Fluß“ wird Shahab Nadery dem Altenheim Georgianum in St. Johann im Ahrntal spenden. Sissy Engel und Peter Zimmermann spielten kurze Szenen Karl Valentins, die mit ihrem Hintersinn und ihrer Lebensweisheit noch immer aktuell sind.

Bis 26. Oktober stellen im Bergbaumuseum Kornkasten aus: Gabriele von Ende, Gerold Hauer, Karl Hertje, Elke Janosik, Shahab Nadery, Heng Li, Erika Lohr, Christel Kaiser, Uta Lettenmeyer, Babette Mairoth-Voigtmann, Siegfried Posser, Gaby Schab und Romana Wenkowitsch. Informationen über das Bergbaumuseum und die Öffnungszeiten finden Sie unter www.bergbaumuseum.it/de/kornkasten/sonderausstellungen


Künstlerkreis Haar: Sieger des Malwettbewerbes für Kinder

Mit ihrem etwas abstrakten Bild mit Wal gewann Lilli Feyer (4 Jahre) aus Waldtrudering den 1. Preis im diesjährigen Malwettbewerb. Es war ein Kopf an Kopf-Rennen.....es gab zwei erste Plätze, also musste nochmals abgestimmt werden. Zweite ist Vanessa Landella mit ihrem Bild auf dem sie ein augenzwinkerndes Mangamädchen gezeichnet hat. Den 3. Platz errang Melina Vanoni (Jahre) mit ihrer schoenen Zeichnung mit Pferden.

Alle Bilder entstanden beim Kindermalwettbewerb unter dem Motto "Ferien/Urlaub" anlässlich des Haarer Strassenfestes "Künstlermeile". Dieser Wettbewerb wurde vom Künstlerkreis nun das zweite Mal ausgeschrieben, mit regem Zulauf. Viele Kinder aus der Umgebung im Alter von 3 bis 13 Jahren nahmen daran teil.

Alle 3 Siegerbilder werden in der Jahresausstellung des Künstlerkreises Haar im Haarer Rathaus am 11.Okt. 19 Uhr mit ausgestellt. Die Ausstellung dauert vom 11. Okt. bis 3. Nov. Die Vorsitzende Gabi Schab übergab den ersten Preis persönlich, die Gutscheine können von den Gewinnern gegen Malsachen oder Spielzeug eingelöst werden.

Vielen Dank an all die kreativen Kinder die mitgemacht haben.I


Mitglied des Künstlerkreises Heng Li gewinnt Puplikumspreis in Trudering

Presseartikel Süddeutsche Zeitung vom 04.04.2013

Der seit 2002 in Deutschland lebende Chinese überzeugte das Auditorum mit seinen intensiv-farbigen, monochromen Gemälden. Strukturiert sind sie durch kleine Pinselstriche, die Ölfarbe wird flächig in Farbschichten aufgetragen und später mit einem Spachtel gekratzt. Seine großformatigen Bilder stellen oft Graslandschaften dar, die im Winde schaukeln- der Betrachter taucht in eine Atmosphäre ein, die Stille und ein gleichsam müheloses, beruhigendes Sosein der Natur atmet. www.hengli.de


Gegensätze als Impuls zum Nachdenken

Jahresaustellung des Haarer Künstlerkreises Presseartikel - Münchner Merkur - vom 09.10.2012

Das Jahresthema "Gegensätze" haben die Mitglieder des Haarer Künstlerkreisessehr unterschiedlich umgesetzt: Ob Armut oder Reichtum, Alt und Neu, Tag und Nacht - den Möglichkeiten schienen weder inhaltlich noch formell keien Grenzen gesetzt. "Gegensätze – das ist mein tägliches Geschäft", sagte der Haarer Bürgermeister Helmut Dworzak den rund 100 Besuchern zur Eröffnung. Er wünsche sich, dass die Ausstellung die Menschen zum Nachdenken bringe, denn gerade in der Politik könne man das brauchen. Auch an diesem Abend gedachten die Haarer der im Mai verstorbenen Marianne Deiglmayr. Die Mitbegründerin des Vereins sei eher durch Zufall zum Töpfern gekommen, erzählt ihre Enkelin, Doris Zwingel(45). Die Oma habe sie damals zum Töpferkurs der Vorschule begleitet und anfangs nur " als seelische Stütze" im Hintergrund gesessen. Irgendwann habe die Lehrerin sie ermuntert, mitzutöpfern. Bis zuletzt, Marianne war 88 Jahre alt, habe sie Kurse in der Volkshochschule gegeben. "Meine Großmutter hat ihr Leben immer selbst gestaltet, so wie sie den Ton gestaltet hat", sagt Doris Zwingel. Dass das kreative Talent in der Familie liegt, beweist Mariannes Urenkel Emil Zwingel. Der Siebenjährige hatte den ersten Platz beim Kindermalwettbewerb "Tiere des Sommers" gewonnen, sein Papagei ist ebenso ausgestellt, wie die Tiere der Zweit- und Drittplatzierten, Larissa Braun(5) und Lisa Schwarz(12). Es ist uns bei den vielen schönen Bildern sehr schwer gefallen, einen sieger zu bestimmen", sagte Gabriele Schab(48), Vorsitzende des Künstlerkreises. Besonders ins Auge gestochen ist das vierte Gemeinschaftsbild der Künstlergruppe, das aus 24 unterschiedlich formatigen Leinwänden zusammengesetzt ist. " Die Leinwände haben wir an die Teilnehmer verlost. Bis zum Schluss wussten wir nicht, was herauskommt. Wir haben uns nicht abgesprochen. Einzige Vorgabe war das Thema "Rot", sagte Schab. std

Das Gemeinschaftsbild steht zum Verkauf – Preis auf Anfrage

Zur Jahresausstellung lud der KünstlerKreis Haar ins Rathaus der Gemeinde Haar, Bahnhofstraße 7, ein. Zu sehen sind Malereien, Grafiken und Skulpturen von mehr als 20 Künstlern. Die Vernissage ist am Freitag, den 5. Oktober, um 19 Uhr.

Gegensätze – dies hat sich der Kreis als Thema für die Jahresausstellung 2012 gewählt. Es gibt eine Vielzahl von Gegensätzen im täglichen Leben. Ob als abstrakter Farbklang, tanzendes Figurenpaar oder kalligrafisch umgesetzt, jeder Künstler hat sich auf seine Art mit dem Thema beschäftigt. Doch die Künstler zeigen auch ihr eigenes Spektrum, mit denen sie sich das Jahr über auseinandergesetzt haben. Nochmals sind Keramiken der dieses Jahr verstorbenen Gronsdorferin Marianne Deiglmayr zu sehen.

Die drei Siegerbilder des Kindermalwettbewerbs »Tiere des Sommers« werden ebenso ausgestellt. Der Künstlerkalender für 2013 präsentiert insgesamt 24 der Bilder zum Ausstellungsmotto.

Geöffnet ist die Ausstellung täglich vom 6. bis 28. Oktober, montags bis freitags von 7.30 - 12.00 Uhr, mittwochs auch von 15.00 - 18.00 Uhr, samstags und sonntags von 10.30 - 17.00 Uhr sind die Künstler abwechselnd anwesend. Der Eintritt ist frei.


Sieger des Kindermalwettbewerbs stehen fest

Dschungeltiere mag er am liebsten, deshalb hat er einen bunten Papagei gemalt. Mit diesem Bild gewann Erich Zwingel, sieben Jahre alt, den ersten Preis. Mit nur einem Punkt weniger auf den zweiten Platz kam die kürzlich fünf Jahre alt gewordene Larissa Braun mit ihrem phantasievollen Schneckenbild. Den dritten Platz errang eine Format füllende Katze, gemalt von Lisa Schwarz, zwölf Jahre alt. Die Bilder entstanden alle beim Kindermalwettbewerb „Tiere des Sommers“ anlässlich des Haarer Straßenfestes Anfang Juli. Bei den allesamt gelungenen Tierbildern fiel es nicht leicht, die Punkte
zu verteilen. Alle drei Siegerbilder werden in der Jahresausstellung des
Künstlerkreises im Haarer Rathaus im Oktober mit ausgestellt. Gaby Schab, Vorsitzende des Künstlerkreises, übergab alle Gewinne persönlich; die Gutscheine können die Gewinner gegen Malsachen oder Spielzeug einlösen.
„Nochmals vielen Dank an alle Kinder, die so fleißig mitgemalt haben!“,
erklärte Gabriele Schab.


Kunst im Gericht

Eine Justitia als Dankeschön

Presse – 31 - 7. 12 - SOR ein Vierteljahr lang hingen etwa 120 Werke von Künstlern des Künstlerkreises Haar im Amtsgericht Laufen. Das Interesse an der bunten Vielfalt der Bilderwar groß und es wurden fünf Bilder verkauft. Das ist der bisherige Rekord. Solche künstlerischen Werke werden nicht umsonst präsentiert, unterstrich Amtsgerichtsdirektor Dr. Klaus Hellenschmidt in seiner Rede zum "Abschied". "Ich denke, Ihre Bilder haben sich hier wohlgefühlt" meinte Dr. Hellenschmidt scherzhaft. Die Räume des Amtsgerichts und die doch immerhin 70 Mitarbeiter seien ihrerseits "positiv beseelt" worden von den ansprechenden Werken.Er hob die große Vielfalt des Gebotenen hervor, sie sei ein "Wohlfühlfaktor" gewesen. Die Vorsitzende Gabriele Schab erklärte die positve Austrahlung der Bilder mit dem Einfluss von Farben auf den Betrachter. Sie bedankte sich bei Dr. Hellenschmidt mit einem Bild, das sie passende zum Gericht gemalt hatte: Eine Justitia mit Waage, Schwert und Schlange zu ihren Füßen. Es soll als Dauerleihgabe im Amtsgericht verbleiben.


Bunte Bildervielfalt im Laufener Amtsgericht

16 Frauen und Männer des Künstlerkreises Haar stellen ihre Werke noch bis zum 26. Juli aus. Laufen (bo). "Wir wollen trotz der verschärften Sicherheitsbestimmungen unser Haus öffnen für die Bevölkerung", erklärte der Leiter des Amtsgerichtes Laufen, Dr. Klaus Hellenschmid, bei der Eröffnung der Ausstellung "Kaleidoskop", die 16 Mitglieder des Künstlerkreises Haar mit 120 Werken bestücken. Die Ausstellung geht über zwei Stockwerke und bietet ein breites Spektrum an Formen und Farben, an Materialien und Motiven. Zu besichtigen ist sie montags bis freitags von 8.30 bis 11.00 Uhr, donnerstags zusätzlich von 13.30 bis 15.30 Uhr ( Samstag und Sonntag geschlossen), der Eintritt ist frei.


Besondere Überraschung Artikel Münchner Merkur, Mo. 27.02.2012

Auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für Ihre Mutter hat Antonia Steßl eine besondere Idee gehabt. Gemeinsam mit Freunden und Ihrer Familie will sie Mutter Sieglinde zum 60. Geburtstag mit einem 1500 Euro teuren Gemälde des Künstlerkreises Haar überraschen. "Fast jedes Mal, wenn meine Mutter an diesem Bild vorbeigegangen ist, hat sie davon geschwärmt", sagt Antonia Steßl. Seit ungefähr einen halben Jahr hängt das Gemeinschaftswerk des Künstlerkreise Haar in den Räumen des Bürgerhauses, wohin Sie und ihre Mutter regelmäßig zu den Chorproben des Isarsingkreises kommen. Das Bild besteht aus 16 Einzelbildern zum Thema"Unterwasserwelt", die verschiedene Künstler des Kunstkreises gestaltet haben. Darunter auch Rolf Dinter, der eine von austretendem Öl bedrohte Wassernixe malte.( siehe Bild) Platz finden soll das Kunstwerk in der "Mutter-Tochter-WG" von Antonia und ihrer Mama in Nymphenburg, wo schon das eine oder andere Kunstwerk hängt." Beim nächsten Geburtstag müssen wir dann zusätzlich Wand einziehen", scherzt Antonia Steßl. Das Bild zeigt von links Helmut Jungbeck, 2. Vorsitzender, Antonia Steßl und Rolf Dinter( Foto: Rammelsberger)


Jahresausstellung des KünstlerKreises Haar

Haar – Endlich wieder im umgebauten Rathaus in Haar kann der KünstlerKreis seine Jahresausstellung 2011 hängen. Nach zwei Jahren Exil im Bürgerhaus werden die Besucher dieses Jahr mehr Werke besichtigen können, da nun neben dem Foyer auch der erste Stock des Rathauses zur Verfügung steht. Die Vielfalt der verschiedenen Techniken und Bilder reicht von Aquarell über Airbrush zur Ölmalerei, von real bis ungegenständlich und phantastisch. Skulpturen aus Stein und Bronze und die Keramiken von Marianne Deiglmayr bereichern die Schau. Der Katalog in Form eines Kunstkalenders für das Jahr 2012 zeigt 24 der Werke und kann in der Ausstellung erworben werden. Die Vernissage ist am Freitag, den 7. Oktober, um 19 Uhr im Rathaus der Gemeinde Haar, Bahnhofstraße 7. Auf der Vernissage spielt die Band Brandmal. Unser neues Mitglied Heng Li vermittelte diese Band chinesischer Studenten, die schon seit einigen Jahren zusammenspielt. Die Musik der sechsköpfigen Band ist eine einzigartige Mischung aus chinesischen traditionellen Balladen, Pop, Rock und Underground.

Die Ausstellung ist von 8. bis 30. Oktober täglich geöffnet, der Eintritt ist frei.

Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr, Mittwoch auch 15 Uhr bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.30 Uhr bis 17 Uhr.

An den Wochenenden sind einzelne Künstler anwesend und beantworten gerne die Fragen der Besucher. Artikel vom 05.10.2011 im Münchner Wochenblatt unter www.wobl.de/artikel/haar


Der Künstlerkreis Haar hat einen neuen Vorstand – und einen neuen permanenten Ausstellungsort.

Nachricht von: Hallo Verlag Haar, 30.06.2011

Gabriele Schab löste Rolf Dinter nach elf Jahren als Vorsitzende ab. Karl Hertje, der langjährige stellvertretende Vorsitzende wurde erneut im Amt bestätigt; darüber hinaus wählten de Mitglieder bei ihrem Treffen im Bürgerhaus erstmals einen weiteren Stellvertreter, Helmut Jungbeck. Als Dreier-Team werden sie die Aufgaben gemeinsam angehen. Schriftführer sind Bernhard Süßbauer und Romana Wenkowitsch, um die Kasse kümmert sich weiter Hild Schoen-Hartzheim. Als Zuständige für die Pressearbeit benannten die Mitglieder Babette Mairoth-Voigtmann, unterstützt von Christel Kaiser. Die Mitglieder bedankten sich bei Rolf Dinter mit einem Kunstbuch für die langjährige engagierte Vorstandsarbeit.

Nach Renovierung des Art-Hotel (ehem. Wiesbacher am Freibad in Haar) wurde der Künstlerkreis eingeladen, hier regelmäßig Werke auszustellen. Bilder der Künstler werden künftig im vierteljährigen Wechsel den Frühstücksraum verschönern; Sylvia Shulze-Hermany, Christel Kaiser und Rolf Dinter machen den Anfang.


Künstlermeile Haar, 3. Juli. 2011

Auch dieses Jahr waren wir wieder vertreten mit einer Auswahl an Werken auf der Künstlermeile.


Jahresabschlussfeier, 4. Dezember 2010

Mit beeindruckenden Gemälden und Skulpturen bereichert der Künstlerkreis seit 30 Jahren Haar. Zum Jahresabschlußfest hatten die 16 Mitglieder an der Collage" Unter Wasser" gearbeitet.

Als beindruckend erwies sich dabei die Arbeit von Marianne Deiglmay. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern und konzentriert sich seither auf die künstlerische Bearbeitung von Tonskulpturen. " Das Material hat mich schon immer fasziniert. Wahrscheinlich auch deshalb, weil es eine große Nähe zum Menschen hat", sagte Deiglmayr. Ihr Bild, das für das Gemeinschaftsprojekt angefertigt wurde, besteht aus modellierten Tonfischen und -muscheln, über die die Künstlerin Glasscherben streute. Im Ofen waren diese dann geschmolzen, sodass sich eine glänzende Schicht über den Meeresbewohnern ergoss. So erscheint die Szenerie wie unter einer Wasserschicht. Deiglmayr, die auch VHS-Kursleiterin ist, stellte einen Übertopf her, der mit Rosen umrankt versteigert wurde.

Zur Versteigerung sprach Künstlerkreis-Vorsitzender Rolf Dinter: "Wir beginnen bei dem Gebot vo 30,- €, haben uns aber zum Ziel gesetzt, zwischen den Erlösen, die Orang-Utan Buschi und der russische Präsident Dmitri Medwedew mit ihren Bildern erzielen, zu gelangen." Buschi malt nämlich auch und verkauft die Werke zu einem Preis von 100 bis 170 €. Der russische Präsident hat demgegenüber für eine Fotografie, die er aus einem Hubschrauber heraus machte, 1,2 Millionen € erhalten.

Für heitere Stimmung sorgte eine Jongliergruppe.


Münchner Merkur, 8. Okt. 2010 schreibt

In den Jahrzehnten seines Bestehens ist der Künstlerkreis Haar zu einer festen Größe in der Gemeinde Haar geworden. Er fördert durch gegenseitigen Gedankenaustausch, Kritik, Ermutigung, Fachvorträge und Diskussionen die Kreativität. Darüber hinaus bietet er den Mitgliedern freundschaftliche Bindung und Zusammenhalt. Nach seinem Selbstverständnis erfüllt er damit eine wichtige kulturelle und soziale Aufgabe.

Kunstausstellung Kaleidoskop